IGS Kastellaun

Abschlüsse und Übergänge an der IGS Kastellaun

Abschluss/ ÜbergangNoten in differenzierten Fächern werden umgerechnet aufMindestanforderungen: Noten und NiveausDer Abschluss/ die Versetzung ist auch möglichAusgleichsbestimmungen
Berufsreife nach Klasse 9
§ 74,2
B-NiveauAlles Ausreichendbei 2 Fächern unter Ausreichend (aber nicht Deutsch [D] und Mathematik [M])· 3 Fächer unter Ausreichend: 1 muss ausgeglichen werden  

· M und D unter Ausreichend: Ausgleich nur durch Hauptfach möglich (DEM + WPF)

Versetzung in die Klasse 10

§ 67,2

A- bzw. A2 - Niveau· Englisch (E) oder M: 
 A2–Niveau

· D, E, M: Ausreichend

· andere Fächer im Durchschnitt Ausreichend (4,49), aber nur eine Note unter Ausreichend

· bei einer Note unter Ausreichend in DEM mit Ausgleich  

· auch in anderen Fächern kann ausgeglichen werden

DEM kann nur durch DEM + WPF ausgeglichen werden

Qualifizierter Sekundarabschluss I nach Klasse 10

§75,2

A- bzw. A2-Niveauüberall Ausreichend, aber 2 x Befriedigend in nicht differenzierten Fächern· bei 1 Unterschreitung um 1 Notenstufe

· bei max. 2 Unterschreitungen in DEM mit Ausgleich

· bei max. 3 Unterschreitungen m. Ausgleich in anderen Fächern
DEM kann nur durch DEM + WPF ausgeglichen werden

Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

nach Klasse 10

§ 30,1 + 3

A-, A1-, A2- Niveau

>>>

· E oder M: A1–Niveau  

· A-Niveau: Befriedigend

· A1-Niveau: Ausreichend 

 ·A2-Niveau: Befriedigend

· nicht differenzierte Fächer: mind. Ausreichend, aber øBefriedigend (3,49)
· bei 1 Unterschreitung um 1 Notenstufe  

· bei max. 2 Unterschreitungen in DEM mit Ausgleich

· bei max. 3 Unterschreitungen m. Ausgleich in anderen Fächern
DEM kann nur durch DEM + WPF ausgeglichen werden

Rechtsgrundlage: Übergeordnete Schulordnung, veröffentlicht im August 2009 

In der Tabelle ‚Abschlüsse und Übergänge an der IGS Kastellaun’ finden Sie eine Übersicht der an der IGS Kastellaun möglichen Schulabschlüsse und der Versetzungsbestimmungen am Ende der Sekundarstufe I (Klasse 9 bzw. 10).  In der Tabelle werden die Voraussetzungen für die Erteilung der beiden Schulabschlüsse „Berufsreife“ (nach Klasse 9) und „Qualifizierter Sekundarabschluss I“ (nach Klasse 10) erläutert und die Bedingungen für die Versetzung in die Klasse 10 bzw. in die Klasse 11 (gymnasiale Oberstufe, MSS) vorgestellt. 

Hierbei möchte ich zwei wichtige Bestimmungen besonders hervorheben: 

  1. Die Versetzung in die Klasse 10 ist nur möglich, wenn eine Schülerin oder ein Schüler mindestens in einem der beiden Fächer Englisch oder Mathematik spätestens im 2. Halbjahr der Klasse 9 auf dem A2-Niveau unterrichtet worden ist und dort mindestens ausreichende Leistungen erbracht hat (Note „Ausreichend“ = 4). Eine Ausgleichsmöglichkeit besteht nicht, d.h., dass eine Schülerin oder ein Schüler, die/der in der 9. Klasse in Englisch und Mathematik auf dem B-Niveau gearbeitet hat, nicht in die 10. Klasse versetzt wird. Diese Bestimmung ist wichtig für Schüler, die die Schwerpunktklassen „Arbeitswelt und Wirtschaft“ („AWWI“) bzw. „Wirtschaft und Kommunikation“ („WIKO“) besuchen, da in diesen Klassen die Fächer Englisch und Mathematik auf A2- und B-Niveau unterrichtet werden.
  1. Die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe (MSS; Klasse 11) ist nur möglich, wenn eine Schülerin oder ein Schüler mindestens in einem der beiden Fächer Englisch oder Mathematik spätestens im 2. Halbjahr der Klasse 10 auf dem A1-Niveau unterrichtet worden ist und dort mindestensausreichende Leistungen erbracht hat (Note „Ausreichend“ = 4). Eine Ausgleichsmöglichkeit besteht nicht, d.h., dass eine Schülerin oder ein Schüler, die/der in der 10. Klasse in Englisch und Mathematik auf dem A2-Niveau gearbeitet hat, nicht in die gymnasiale Oberstufe versetzt wird. Diese Bestimmung ist wichtig für Schüler, die die Schwerpunktklassen „Mathematik/Naturwissenschaften“ („MANA“) bzw. „Kommunikation und Sprachen“ („KOSPRA“) besuchen, da in diesen Klassen die Fächer Englisch und Mathematik auf A2- und A1-Niveau unterrichtet werden.

Diese Belegverpflichtungen verlangen jeweils, dass die Schüler im letzten Halbjahr vor der angestrebten Versetzung im Fach Englisch oder Mathematik auf dem geforderten Niveau gearbeitet haben und ihre Leistungen dann im Jahreszeugnis mindestens mit der Note „Ausreichend“ bewertet werden.  

Unserer Ansicht nach ist es jedoch sinnvoll, so früh wie möglich (d.h. nicht erst in Klasse 9 bzw. 10, sondern schon in Klasse 8 bzw. 9) auf dem angestrebten Leistungsniveau zu arbeiten, um die geforderten „ausreichenden“ Leistungen auf diesem Niveau gewährleisten zu können. 

Bei entsprechender Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit entscheiden die Zeugniskonferenzen auf Empfehlung der jeweiligen Fachlehrer über die Umstufung der Schüler in ein höheres Leistungsniveau. 

Ulrike Lindemann, Koordinatorin SPK/WPF

PowerPoint-Präsentation zu Abschlüssen und Übergängen