IGS Kastellaun

Sie sind hier: Startseite » Pädagogisches Konzept » Regeln » Hausordnung

Hausordnung der IGS Kastellaun

Präambel

Unsere Schule ist eine große Gemeinschaft, die klare und eindeutige Regeln benötigt, die von allen eingehalten werden müssen. Daher gilt die folgende Hausordnung sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrerinnen und Lehrer. Unsere wichtigste Regel lautet: Respekt, Rücksichtnahme und Höflichkeit im Umgang miteinander. Deshalb gelten folgende Grundsätze, um ein friedliches Zusammenleben und ein ertragreiches Arbeiten zu ermöglichen:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat ein Recht darauf, ungestört zu lernen.
  • Jede Lehrperson hat ein Recht darauf, ungestört zu unterrichten.
  • Jede bzw. jeder hat unbedingt die Rechte der anderen zu respektieren.

I. Allgemeine Regeln

  1. Unsere große Schule ist in Heimatbereiche gegliedert, um jeder Stufe einen eigenen überschaubaren Raum zu bieten. Diese Bereiche umfassen Gebäudetrakte mit eigenem Lehrerzimmer, Toilettenanlagen und Schulhöfe. Die Schüler/innen halten sich in ihren Heimatbereichen auf und benutzen zum Raumwechsel ausschließlich die Schulstraße. Die Schulstraße erstreckt sich vom Eingangsbereich Bauteil G bis zur Cafeteria (Bauteil A).
  2. Wir sind alle dafür verantwortlich, unsere Schule sauber und in Ordnung zu halten. Abfälle gehören sortiert in die dafür bereitgestellten Behälter. Wer etwas beschädigt oder verunstaltet, muss die entsprechenden Kosten übernehmen. Die Rechnung wird in solchen Fällen den Erziehungsberechtigten vom Schulträger zugestellt.
  3. Ein eigenmächtiges Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichts- und Pausenzeiten ist für Schüler/innen bis einschließlich Klasse 10 untersagt.
  4. Stein- und Schneeballwürfe sind verboten.
  5. Der Gebrauch von Handys und elektronischen Aufnahme- und Wiedergabegeräten ist auf dem Schulgelände für Schüler/innen grundsätzlich verboten. Nur MSS-Schüler/innen ist die Nutzung in den Pausen und Freistunden gestattet. Bei Verstößen können Handys und andere Gegenstände von Lehrkräften abgenommen und bei der entsprechenden Stufenleitung nur von den Erziehungsberechtigten wieder abgeholt werden. Grundsätzlich gilt: bei Verdacht auf sittenwidrige Anwendung wird die Polizei eingeschaltet.
  6. Rauchen ist nach § 93, Abs. 1 der Schulordnung auf dem gesamten Gelände der Schule verboten.

II. Verhalten in den großen Pausen

  1. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 verlassen in den großen Pausen die Klassen-, Kurs- und Fachräume und verbringen die Pause auf den Pausenhöfen ihres Heimatbereiches.
    • Den Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe, die ihre Klassenräume im Bauteil H haben, ist es gestattet, die Spielgeräte auf dem oberen Schulhof vor dem Gebäudeteil E zu nutzen.
    • Ab der Klassenstufe 7 ist den Schüler/innen der Aufenthalt in der Cafeteria erlaubt.
    • Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse dürfen sich auch in der Schulstraße aufhalten.
  2. Es dürfen nur die Toiletten des eigenen Heimatbereichs benutzt werden. Generell sollen die Toiletten nur in den großen Pausen aufgesucht werden. Unnötiger Aufenthalt in den Toilettenanlagen ist untersagt.
  3.    Um Unfälle zu vermeiden, darf im Treppenhaus nicht gerannt, gedrängelt und gestoßen werden. Das Rutschen auf den Treppengeländern ist untersagt.
  4. Den Anweisungen der Aufsichten ist generell Folge zu leisten.

III. Verhalten in den kleinen Pausen

Die kleinen Pausen dienen ausschließlich dem Raumwechsel, ansonsten halten sich die Schüler/innen in ihren Klassenräumen auf. Die Cafeteria ist in dieser Zeit für Schüler/innen der Klassen 5-10 geschlossen.

IV. Verhalten während des Unterrichts

Hier gelten die für die jeweilige Klassenstufe verbindlichen Regeln und Rituale.

V. Verhalten auf dem Schulweg und am Busbahnhof

  1. Der Schulweg kann gefährlich sein, deshalb sind die Verkehrsregeln unbedingt einzuhalten. Fahrschüler/innen befolgen die Anweisungen der Busfahrer/innen; diese sind für die Sicherheit verantwortlich und müssen daher respektiert und unterstützt werden.
  2. Am Busbahnhof verhalten sich die Fahrschüler/innen so, dass die Sicherheit aller gewährleistet ist.
  • Die Schüler/innen stellen sich in  Reihen an den entsprechenden Bussteigen auf.
  • Drängeln, Schlagen, Schubsen u. ä. sind verboten.
  1. Die Unfallversicherung deckt nur den direkten Weg vom Elternhaus zur Schule und umgekehrt ab. Bei Abweichungen von diesem Weg besteht also kein Versicherungsschutz.
  1. Der Parkplatz vor der Sporthalle ist ausschließlich dem Lehrpersonal, den sonstigen Bediensteten  und Gästen/Besuchern der IGS vorbehalten. Für Lehrpersonal und Bedienstete gilt der gültige Parkausweis.

VI. Verbot von Waffen, Alkohol, illegalen Drogen

  1. Das Mitführen von Waffen und waffenähnlichen Gegenständen auf dem Schulweg und in der Schule  ist untersagt. Das Verbot bezieht sich auch auf alle Mittel und Gegenstände, die anderen Verletzungen zufügen können (Pfeffersprays und ähnliche Mittel).
  2. Das Mitführen und der Konsum von alkoholhaltigen Getränken und illegalen Drogen ist verboten.
  3. Eingezogene Gegenstände werden in der Schule verwahrt und können nur von einer/einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

 

Verstöße gegen diese Hausordnung ziehen pädagogische oder Ordnungsmaßnahmen nach sich.