IGS Kastellaun

Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Presse » Archiv 2012/13

Drei IGS Urgesteine verabschiedet

Schulleiter Norbert Becker (rechts) verabschiedet Pensionäre: Berthold Rompel, Maritta Scharrelmann, Armin Müller (von links nach rechts)

Am Donnerstag, dem 4. Juli, verabschiedete Nobert Becker mit dem Kollegium der IGS Kastellaun drei langjährige Kollegen und eine Kollegin, die in ihrem Wirken die Schule maßgeblich mitgeprägt haben: Berthold Rompel, Maritta Scharrelmann und Armin Müller. Was alle drei verbindet, ist ihr Engagement für die Schule und ihr Unterrichtsfach Deutsch. Während Berthold Rompel einen Teil seiner Lehrerausbildung an der damaligen Hauptschule Kastellaun absolvierte, wurde Maritta Scharrelmann an der Realschule ausgebildet. Armin Müller kam als einer der ersten Studienräte zur IGS, um am Aufbau mitzuwirken.

Berthold Rompel fand im Um- und Aufbau der Räumlichkeiten und des Faches Arbeitslehre und Technik seine Wirkungsstätte. Er arbeitete nicht nur mit an der Konzeption des Berufspraktikums, sondern setzte es auch erfolgreich in die Tat um. Maritta Scharrelmann engagierte sich besonders im Bereich der Sprach- sowie der Lese- und Rechtschreibförderung. Ihr Augenmerk lag besonders bei den schwächeren Schülerinnen und Schüler, die sie unterstützte, um die qualifizierte Berufsreife zu erreichen. Armin Müller kämpfte zusammen mit Lehrern und Eltern für die Oberstufe: Der Wunsch nach einer „Schule mit Dach“ führte über ein zähes Ringen mit der Landespolitik gar zu einem Schulstreik 1981, konnte aber erst mit der Verwirklichung der Oberstufe 1992, deren Leiter er im gleichen Jahr wurde, in die Tat umgesetzt werden. Die aktuelle Schulpolitik fordert, dass jedem Kind die Möglichkeit gegeben werden soll, Abitur zu machen – dieser Devise war Armin Müller seit Jahrzehnten immer gefolgt. Regional wurde er auch bekannt durch das Musical „Kasachstan“, das er geschrieben hat und das im Winter 2004 in der Aula der IGS uraufgeführt wurde. Das Musical begeisterte auch das Publikum auf der Burgbühne Kastellaun, im ZAP Emmelshausen und in Kirchberg.

Mit der Verabschiedung verlassen drei Urgesteine die IGS, die sie mit aufgebaut und mitgestaltet haben.

 (erschienen in der RHZ im Juli 2013)

 

 

 

 

 

Mountainbike AG der IGS erhält Fahrräder

Herr Schüller und seine MTB-Gruppe

Die Mountainbike AG, die Jörg Schüller im Schuljahr 2012/2013ins Leben gerufen hat, ist ein Ort für 15 Jungen der Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6), in der diese nachmittags nicht nur diese Sparte des Radsports näher kennenlernen sollen, sondern auch vertraut gemacht werden mit der technischen Wartung und Pflege der Fahrräder. Samuel Dillig, Andrè Schneider der Klasse 10 und Viktoria Dillig der Klasse 8 unterstützen Herr Schüller bei der Leitung der Gruppe.

„Die Absicht“, so Jörg Schüller, „ist, dass die Jungen, indem sie ihren Bewegungsdrang in der Natur ausleben, ein Ventil erhalten, ihre überschüssige Energie sinnvoll einzusetzen. Sie sollen ihre Kraft, aber auch ihre Grenzen ausprobieren und sich damit kennen- und einschätzen lernen.“ Downhillfahren heißt, sich Herausforderungen zu stellen: Da muss jeder selbst entscheiden, ob er den Mut aufbringt und fährt oder ob er in der Gruppe dazu steht, eben nicht zu fahren.

Besonders stolz sind die Mountainbiker auf die finanzielle und tatkräftige Unterstützung. So hat der Schulträger, die Kreisverwaltung, die Räder finanziert, die „Fahrrad Binz“ aus Kastellaun günstiger verkauft hat. Da die AG darauf abzielt, dass jedem Schüler die Erfahrung ermöglicht wird, wurden schuleigene Fahrräder angeschafft, denn nicht jeder Schüler besitzt ein adäquates Fahrrad und es ist auch den Eltern nicht jede Woche zuzumuten, die Fahrräder zur Schule zu fahren. Das Waldstück selbst, auf dem die Strecke gebaut wird, hat das Haus Funtasie zur Verfügung gestellt. Heinz-Werner Weber arbeitet nicht nur beim Bauen mit, sondern hat sich auch um das gesamte Genehmigungsverfahren gekümmert.

Für die Strecke, die im Stil des Flowtrails angelegt wird, bauen die Jugendlichen eifrig: Eine solche Strecke, die die Fahr- und Sprungtechnik durch einen welligen Verlauf und spielerischen Elemente fördert, verläuft parallel zu den Hauptwegen. Dabei wird eng mit Forst, Naturschutz und anderen Stellen zusammengearbeitet. Jörg Schüller legt beim Bau der Strecke großen Wert darauf, dass die Schüler den respektvollen Umgang mit der Natur erlernen. Ein Augenmerk der AG liegt auf dem Kennenlernen der Techniken der Renaturalisierung.

So hat der Lehrer denn auch große Pläne: Im Herbst soll es eine Buddel-Party geben, bei der alle Schülerinnen und Schüler der IGS Kastellaun eingeladen sind, gemeinsam am Projekt Flowtrail IGS mitzuhelfen und teilzuhaben.

 

 

 

Der Förderkreis unterstützt die mediale Ausstattung der IGS Kastellaun!

Frau Hampel und Frau Wendling

Der Förderkreis der IGS Kastellaun hat die Schule mit einer außergewöhnlichen Spende bedacht:

Insgesamt 3 Laptopwagen, ausgestattet mit je 15 Laptops, wurden der Schule zur Verfügung gestellt: So können die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Gebäudeteilen unkompliziert mit dem PC arbeiten oder im Internet Recherchen durchführen und zwar an Geräten, die jeweils für bestimmte Klassenstufen reserviert sind: die  MSS, die Klassen 9 und 10 im so genannten „Turm“ und  Schülerinnen und Schüler, die im naturwissenschaftlichen Bereich arbeiten.

 

Die stellvertretende Schulleiterin Bettina Hampel  bedankte sich im Namen der Schulgemeinschaft sehr herzlich bei der Vorsitzenden des Förderkreises Frau Martina Wendling für dieses außergewöhnliche Geschenk!

 (erschienen in der RHZ im Juni 2013)

IGS Kastellaun heißt finnische Schülergruppe auf dem Hunsrück willkommen

Nur wenige Wochen nach der jüngsten Finnlandfahrt hieß die IGS Kastellaun eine Gruppe von Austauschschülern von ihrer finnischen Partnerschule in Jämijärvi auf dem Hunsrück willkommen.

 

Auf dem gemeinsamen Programm standen neben der Teilnahme am Unterricht ein Ausflug in die Koblenzer Innenstadt, eine Wanderung nach Mannebach, eine Klettertour im Kastellauner Waldabenteuerpark sowie Streifzüge durch die Altstadt von Kastellaun.

 

(erschienen in der RHZ im Juni 2013)

Schülergruppe der IGS Kastellaun unterwegs in Finnland

Seit 2006 pflegt die IGS Kastellaun eine Schulpartnerschaft mit der Jämijärven Keskuskoulu, der Zentralschule der Gemeinde Jämijärvi im Südwesten Finnlands.

In diesem Jahr besuchte die mittlerweile siebte IGS-Schülergruppe die Partnerschule im hohen Norden.

Neben der Teilnahme am Unterricht standen lange Spielabende, ausgedehnte Wanderungen durch die spätwinterlich geprägte finnische Natur sowie ein Ausflug in die Großstadt Tampere auf dem Programm.

Nun freuen sich die IGS-Schüler auf den baldigen Gegenbesuch ihrer finnischen Freunde.

 

(erschienen in der RHZ im Mai 2013)

Schüleraustausch der IGS Kastellaun mit Prémery

Schüler besuchen Mainz Mainz: Schüler und Lehrer aus Kastellaun und Prémery besuchen das Gutenberg-Museum Mainz und nehmen an einer Stadtführung teil.
Kastellauner Schüler in Bourges: Die Kastellauner genießen die Aussicht auf dem Turm der Kathedrale von Bourges.

Vom 4.3. bis 8.3.2013 besuchten 25 Schülerinnen und Schüler der Collège Achille Millien Schule in Prémery Kastellaun. Das erfolgreiche Austauschprogramm mit der Partnerstadt Kastellauns besteht nun schon seit 28 Jahren. Die Schüler der siebten, achten und neunten Klassen der IGS Kastellaun empfingen ihre Gastschüler, die auf die Familien verteilt wurden. Die jungen Französinnen und Franzosen sollen die Umgebung kennenlernen und einen Einblick in den Alltag und das Schulleben ihrer Gastgeber erhalten. So hieß es nicht nur die Schulbank in Kastellaun drücken, sondern auch gemeinsam Köln und Mainz besuchen. Der Gegenbesuch ließ nicht lange auf sich warten. Am 9.3. war es soweit: Der Bus mit den 49 Schülerinnen und Schüler der IGS Kastellaun und des Collège Prémery machte sich auf den Weg ins Burgund. Am Montag spielten nach einem ersten französischen Frühstück deutsche und französische Schüler zusammen Fußball. Die Deutschen besuchten auch die Schule. Das Schulleben selbst hat viele beeindruckt. „Da läuft alles viel strenger ab als hier bei uns“, erzählt Fabienne Ellis (7d). „Man muss sich aufstellen, um in die Klasse zu kommen. Und noch dazu geht die Schule bis 17:00 Uhr. Außer mittwochs.“ Ausflüge zum beeindruckenden Schloss Chambord im Loire-Tal, nach Bourges zur weltberühmten gotischen Kathedrale St.-Étienne, auf deren Turm nach einer schier endlosen Treppe sich den Besuchern ein grandioser Ausblick über die Region bot, gehörten zu den Höhepunkten des Austauschprogramms. „Mir hat es gut gefallen“, resümiert Markus Isselhard. Mit seinem Austauschpartner will Markus über Facebook und Skype Kontakt halten. Auch Philipp Kurilic ist begeistert: „Kastellaun ist nicht so schön wie Prémery, aber es ist größer.“  Mitmachen beim Programm würde gerne jeder noch einmal.


 

 

 

Krampf. „rechtsradical – chic sie weg“ in der IGS Kastellaun

Unter diesem Titel verbirgt sich ein Präventionsprogramm gegen rechte Gewalt. Die theaterpädagogische Werkstatt, geleitet von Rolf Härter, spielte ihr Stück in der IGS  Kastellaun. Ulla Jaeger, die Leiterin der Stufen 9/10, hatte die Theatergruppe für die Klassen 9d-g eingeladen, um die Schülerinnen und Schüler auf eine ganz andere Art für das heikle Thema zu sensibilisieren und so ins Gespräch zu kommen.

Die Geschichte: Adolfo ist eigentlich ein netter Junge. Das findet auch Alissa, eine junge Türkin, die Adolfos neue Freunde Türkenbraut nennen. Und was passiert, wenn sie herausfinden, dass sein Vater Italiener ist?             „Krampf“ erzählt die Geschichte von Adolfos Weg in die rechte Szene, Mitschüler sagen ihm die Meinung, er hat heimliche Zweifel, sein Zusammenbruch, das Ende bleibt offen. In „Krampf“ wird nichts beschönigt. Die Schüler werden mit der menschenverachtenden Sprache der Rechten konfrontiert, denn sie ist Realität.Das Theaterstück dauerte zunächst 30 Minuten und fand in der Aula der IGS statt. Die Diskussionen fanden anschließend in den jeweiligen Klassenräumen statt, wo die Schüler und Schülerinnen mit ihren Klassenleiterinnen und jeweils einem Schauspieler über das Stück und die Ursachen rechter Gewalt sprachen. Die Klassen hatten viele Fragen an die Schauspieler. In der 9g wurde lebhaft diskutiert. So bemerkte Tim ganz treffend: „Oft sind es Angst und Unsicherheit, die Jugendliche zu den „Rechten“ treiben.“

Nach einer kurzen Pause folgte der zweite Teil mit anschließender Besprechung im Plenum. Das offene Ende fand Kritik, aber auch Zustimmung. „Es wäre schön gewesen, wenn Adolfo und Alissa ein Paar geworden wären“, so Mejrema aus der 9e. Das Theaterstück motiviert weiter nachzudenken, sich über die eigenen Ängste klar zu werden. „Krampf“ ist eine gelungene Theaterproduktion, die vom Land Rheinland-Pfalz finanziert wird.

 

(erschienen in der RHZ im April 2013)

Reifeprüfung bestanden!

Unsere Abiturienten 2013

In diesem Jahr traten an der IGS Kastellaun 90 Abiturientinnen und Abiturienten zur Prüfung an, 88 haben das Abitur bestanden. Bei 8 Abiturienten stand die Eins vor dem Komma, der Gesamtdurchschnitt betrug 2,6. Auf der Abiturfeier wurden zahlreiche Preise vergeben. So erhielt Maximilian Schneider den Preis der Ministerin für besonderes soziales Engagement. Ebenso erhielt er den Preis für den jahrgangsbesten Abiturienten im Fach Physik von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und den Preis im Fach Mathematik von der Deutschen Mathematischen Vereinigung. Der Förderverein ehrte Rebecca Buff und Johannes Follert für ihr Engagement im Schulleben. Den Preis für das beste Abitur erhielt Anna-Lena Hauth, Durchschnittsnote 1,2; dieser Preis ist mit einem Förderbetrag von 500 € aus der Stiftung Massmann verbunden.

 

Folgende Abiturientinnen und Abiturienten haben das Abitur bestanden:

 

Elisa Dineo Adams, Bell; Veronika Bach, Halsenbach-Ehr; Alexandra Barsuhn, Mörsdorf; Michael Bartholmes, Gödenroth; Maximilian Baumgarten, Steinbach; Nils Baumgarten, Spesenroth; Nadera Benmostefa, Kastellaun; Julian Binz, Kastellaun; Rebecca Buff, Simmern; Nicole Deissinger, Panzweiler; Jessica Diegel, Kastellaun; Matthias Diener, Pfalzfeld; Anna-Lena Drexel, Kastellaun; Anna Eisenhauer, Gondershausen; Laura Engel, Kastellaun; Ines Engelmann, Simmern; Marcia Ev, Kisselbach; Clarissa Falley, Rödern; Lea Fier, Beltheim-Sevenich; Johannes Follert, Riesweiler; René Frank, Mastershausen; Klara Fridrich, Beltheim-Sevenich; Julia Friedrich, Blankenrath; René Fries, Kastellaun; Dennis Gill, Kastellaun; Luca Elias Gilles, Kastellaun; René Göricke, Kastellaun; Christoph Hartmann, Keidelheim; Anna-Lena Hauth, Mörsdorf; Jascha Hensel, Emmelshausen; Diana Hilz, Schauren; Johanna Hoff, Beltheim-Sevenich; Michael Hohl, Badenhard; Luisa Hoß, Beltheim; Christian Huber, Sohren; Paul David Idel, Kastellaun; Marie-Sophie Jores, Beltheim-Mannebach; Stefan Kaiser, Emmelshausen; Elisa Karbach, Norath; Matthias Karbach, Leiningen; Paulina Kaup, Kastellaun; Kristina Kilber, Kastellaun; Carolin Klein, Rheinböllen; Theresa Kneip, Pfalzfeld; Elias Knobloch, Bell-Hundheim; Sina Krause, Rödelhausen; Lisa-Katharina Kremer, Gondershausen; Ina Lahm, Bell-Hundheim; Julia Lammerz, Beltheim-Frankweiler; Sarah Lammerz, Beltheim-Frankweiler; Nikolaos Alexander Manis, Kastellaun; Inessa Sophie Martin, Riegenroth; Sophie Maull, Kastellaun; Daria Maxeiner, Ney; Michael Mayer, Niederkumbd; Paul Janis Meißner, Rohrbach; Mascha Adelina Mohr, Beulich; Niclas Müller, Mörschbach; Thomas Neufeld, Buch; Anna Lisa Neumann, Lieg; Samira Sonja Petry, Blankenrath; Jonas Peuter, Michelbach; Alissa Platt, Beltheim-Frankweiler; Christina Pörsch, Buch-Mörz; Jessica Poh, Kirchberg; Florian Ries, Külz; Lea Ruppert-Hoffmann, Kastellaun; Dominique Marie Schneider, Kastellaun; Maximilian Marius Schneider, Ober Kostenz; Johanna Schug, Simmern; Lisa Schuler, Lieg; Matthias Schulz, Tiefenbach; Friederike Schumann, Pfalzfeld; Martin Schumann, Pfalzfeld; Simon Sczech, Kastellaun; Andreas-Thomas Seifert, Niederweiler; Anna-Karina Stamm, Emmelshausen; Vanessa Steffen, Beltheim; Corinna Steinbrecher, Kastellaun; Jana Steinmetz, Uhler; Madlen Ulrich, Alterkülz; Laura Alexandra Walker, Büchenbeuren; Jenni Welk, Blankenrath; Florian Wies, Kirchberg; Laura Jean Wittmann, Mastershausen; Kevin Wolff, Fronhofen; Nico Zimmer, Kappel;

 

(erschienen im März 2013 in der RHZ)

 

 

IGS Kastellaun Regionalsieger

 

Beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ hat Charlotta Adams von der IGS Kastellaun in der Sekundarstufe II den Regionalsieg errungen. Sie wird daher am Landesentscheid in Mainz teilnehmen. Am diesjährigen Regionalentscheid in Koblenz waren neben der IGS Kastellaun drei Koblenzer Gymnasien und die BBS Wirtschaft aus Koblenz beteiligt.

 

Unsere Demokratie braucht junge engagierte Menschen, die sich einmischen können und gerade das soll durch diesen Wettbewerb gefördert werden. „Jugend debattiert“ ist ein Wettbewerb, bei dem die Schülerinnen und Schüler zu vorgegebenen Themen miteinander debattieren. Der Wettbewerb folgt einer vorgegebenen Struktur: Dabei übernehmen zwei Teilnehmer die Pro- und zwei weitere die Contra-Position. Von einer Teilnahme am Programm „Jugend debattiert“ profitieren aber nicht nur die starken Schüler, sondern ein jeder kann durch die erworbenen Kenntnisse einen Gewinn für den Alltag erzielen.

 

Die IGS Kastellaun ist die einzige Schule im Rhein-Hunsrück Kreis, die sich an „Jugend debattiert“ beteiligt. Neben den Debattanten in der Sekundarstufe I und II stellte die IGS auch mehrere Juroren, die sogar im Regionalfinale der Sekundarstufe I jurierten. Thema der Finalrunde der Sekundarstufe II war die Fragestellung: „Sollten Straßen, die nach kritischen Personen der Zeitgeschichte benannt wurden, umbenannt werden?“. Charlotta Adams übernahm dabei die Contra-Position.

 

„Jugend debattiert“ wurde erst in diesem Schuljahr in einer 10ten Klasse und im Leistungs -und Grundkurs Deutsch der Jahrgangsstufe 11 eingeführt und von den Deutschlehrern Andreas Englert und Joachim Gilles betreut.

Der Erfolg der debattierfreudigen Schülerinnen und Schüler soll  im nächsten Schuljahr weitergeführt werden: „Jugend debattiert“ soll in weiteren Klassen eingeführt und im Rahmen der Oberstufenprojektwoche angeboten werden.

 

 

 ( erschienen in der RHZ im März 2013)

 

Berufsorientierung an der IGS: Firmenpaten der IGS Kastellaun stellen sich vor

Was mache ich nach dem schulischen Abschluss an der IGS Kastellaun? Und welchen Abschluss brauche ich? Diese Frage beschäftigt jede Schülerin und Schüler, sicher aber auch deren Eltern.

Der Berufsorientierungsabend, ein erstes Angebot im Rahmen der Schulpatenschaft, fand in der IGS am 20. Februar mit zahlreichen Besuchern statt. Christoph Poth, der Leiter der Klassen 7 und 8, ist begeistert: „Letztes Jahr im November haben wir die Patenschaftsverträge unterschrieben und schon im Februar beginnen wir mit dem 1. Baustein, dem Berufsorientierungsabend.“  Auch seine Kollegin, Ulla Jaeger, die für die Klassen 9 und 10 zuständig ist, freute sich über die zahlreichen Gäste, die Claudia Schultze im Namen der IGS Kastellaun, begrüßen durfte. Das Konzept, Paten aus der Wirtschaft für Schulen zu gewinnen, ist vielen ein Anliegen. Die Initiative der Schulpatenschaft ging letztes Jahr vom Schulelternbeirat aus und stieß bei der Schulleitung der IGS auf großes Interesse. Zusammen mit der IHK Koblenz wurde das Projekt Schulpatenschaften letztes Jahr ins Leben gerufen, in dem große und kleinere Firmen aus unserer Region sich verpflichten, Projekte und Maßnahmen mit der Schule und vor allem mit den Schülerinnen und Schülern durchzuführen.

Der Berufsorientierungsabend ist erst der Anfang: Nach einer Vorstellung zum Ablauf des Abends, stellten sich die Personalleiter der Firma Heinrichs Drehteile aus Dorweiler, BOMAG GmbH sowie Ehrhard und Partner aus Boppard, der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, des Seniorenzentrums und der Firma Möbel Preiss aus Kastellaun, vor. Neben den Vertretern aus der regionalen Wirtschaft, die neben Kurzpräsentation ihrer Unternehmen, den Eltern und Schülern Rede und Antwort standen, boten die Berufsbildende Schule und das Wirtschaftsgymnasium in Simmern sowie die Fachoberschule aus Sohren-Büchenbeuren Alternativen zu Ausbildung und Studium an. Vervollständigt wurde der gelungene Informationsabend durch den Job-Fux der IGS und durch die Agentur für Arbeit.  Enrico Reiz, Klasse 11, hat zwar nicht seinen Traumberuf gefunden, aber ganz viel nützliche Informationen und Tipps erhalten: „Auch wenn ich das Abitur anstrebe und das Berufsleben gefühlt noch in weiter Ferne liegt, hatte ich mir bis dato noch nicht viele Gedanken gemacht. Die persönlichen Gespräche mit den freundlichen Mitarbeitern an den Infoständen und die Randgespräche mit Lehrern, Eltern und Schüler nahmen mir meine Berührungsängste mit der Arbeitswelt.“ Simon Berg, ein Schüler der 8. Klasse, war auf dem Infoabend, weil er sich über verschiedene Ausbildungsberufe informieren wollte. „Ich fand interessant, mit den Azubis zu sprechen und einen Einblick in die Ausbildung zu bekommen. Imponiert hat mir der selbstgebaute Kicker der Firma Heinrichs. So was würde ich auch gerne machen!“

Den Jugendlichen Orientierung zu bieten, wird hier ernst genommen: Geplant sind als nächste Projekte die Gestaltung von Schulstunden durch die Unternehmen, in denen sie zusammen mit den Schülern die Themen Bewerbung, Vorstellungverfahren und Einstellungschancen bearbeiten und ein Bewerbertraining durchführen. Besuche bei den Unternehmen sind vorgesehen.

 

(erschienen in der RHZ im März 2013)

Erfolgreiche Teilnahme von Schülern der IGS Kastellaun an „Jugend forscht“

Frau Kowal mit ihrer Gruppe "Jugend forscht"

 

Drei Schülergruppen der IGS Kastellaun beteiligten sich erfolgreich mit Arbeiten in den Fachgebieten Biologie, Chemie und Physik am 26. Regionalwettbewerb „Jugend forscht, Schüler experimentieren“ an der Fachhochschule Koblenz. Im Fachgebiet Biologie beschäftigte sich Marie Luise Schwaben mit dem Zusammenhang zwischen „Wasserqualität und Flusskrebsbevölkerung in unseren Bächen“. Milena Halfmann, Anna Klein und Hannah Ney erhielten für ihre Arbeit zum Thema „Lippenstift selber herstellen und testen“ den 2. Platz im Fachgebiet Chemie. Ebenfalls den 2. Platz erreichten Niklas Bitter und Jonas Grings im Fachgebiet Physik mit der Fragestellung, ob man „Strom aus Schall“ erzeugen kann. Die IGS erhielt als Förderpreis einen Gutschein der Firma Köhler Labor- und Lehrmittelvertrieb. Alle Schüler wurden im Rahmen einer nachmittäglichen Arbeitsgemeinschaft von der IGS Lehrerin Bianca Kowal betreut.

Die erfolgreiche Teilnahme ermutigt die Schüler nach eigener Aussage zu weiteren Forschungen.

(erschienen in der RHZ im Februar 2013)

Umweltpreis der Stadt Kastellaun für Öko-Kurs der IGS Kastellaun

Die Öko-Kurs präsentiert ihre Urkunde

In Anerkennung ihres Engagements für den ,,Schwarzen Weiher" in Kastellaun wurden die Schülerinnen und Schüler des Ökologie-Kurses der Klassen 9 mit dem RWE-Umweltpreis 2012 der Stadt Kastellaun ausgezeichnet. Im Rahmen einer Patenschaft kümmert sich der Kurs z. B. um die chemische Qualität des Gewässers und integriert die Messergebnisse und biologische Beobachtungen in den Unterricht des Faches Ökologie-Naturwissenschaften. 

(erschienen im Februar 2013)

Skiexkursion der IGS Kastellaun nach Sexten/Dolomiten

 

Die Leistungs- und Grundkurse Sport sowie die 4 begleitenden Skilehrer Patricia Senz, Stefan Scherer, Thorsten Eder und Peter Kaup fanden in jeder Hinsicht hervorragende Bedingungen vor.

Tolle Schnee- und Pistenverhältnisse erleichterten den Anfängern das Erlernen des Skifahrens,  den Fortgeschrittenen die Versuche, noch mehr Kanten für das Kurvenfahren (Carven) u.a. auch in schwierigstem Gelände einzusetzen. Die abendlichen Theoriestunden gestalteten sich in den Räumen der Herberge Summerer nach hervorragendem Essen in besonders günstiger Atmosphäre. Mit einem abschließenden tollen Nachtrodeln verabschiedete man sich aus dem beschaulichen Hochpustertal.

 (erschienen in der RHZ im Februar 2013)

 

 

IGS Kastellaun öffnet ihre Türen

Die lGS lud interessierte Eltern und künftige Fünftklässler am Samstag, dem 26.1.2013, zum Tag der offenen Tür ein. Wie jedes Jahr bot sich den Besuchern ein  informatives und abwechslungsreiches Programm, mit dem die Integrierte Gesamtschule sich präsentierte. Nachdem der Schulleiter, Norbert Becker und die stellvertretende Schulleiterin, Bettina Hampel, die Eltern und ihre Kinder begrüßt hatten, erhielten die Besucher die Gelegenheit, das Schulgebäude durch Führungen von Lehrern und Schülern kennenzulernen.

Der Blick hinter die Kulissen führte von Präsentationen der Fachbereiche wie u.a. Naturwissenschaften und Bildende Kunst zu Vorstellungen der  Wahlpflichtfächer (ab Klasse 6) Wirtschaft, Arbeitslehre-Techniklehre, Französisch, Latein und Darstellendes Spiel.  Viele erste Fragen konnten schon hier  von Schülern oder dem Lehrerkollegium beantwortet werden. Die Eltern hatten neben Vorstellungen zur  Struktur der IGS (Schwerpunktklassen ab Klasse 7) auch die Gelegenheit, mit Frau Krämer, der Leiterin der Orientierungsstufe, persönlich zu sprechen.

Die Vorstellungen des Austauschprogramms nach Prémery, Frankreich (Klasse 7), der Fahrt nach Eastbourne, Großbritannien (Klasse 9), der Medien-Scouts-AG, die die Schüler bei  Problemen im Internet, besonders bei  Cybermobbing berät und unterstützt und der  Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ gewährten einen ersten Einblick in das Schulleben der Integrierten Gesamtschule. Auch die Unterhaltung durfte nicht zu kurz kommen: Die Theater AG (Klasse 8-10) beeindruckte durch selbst geschriebene kurze Stücke  zum Thema „Zeit“, die Schulband spielte unter der Leitung von Carsten Braun und Jörg Wilhelmy und die Gewinner des Sonderpreises Nachwuchs des SWR 1 Weihnachtssong-Contests 2012, rappten ihren Weihnachtssong noch einmal.

Anmeldungen wurden am Samstag nicht angenommen. Die Anmeldefrist für die künftigen Fünftklässler endet am 1.2.2013.

 (erschienen in der RHZ im Februar 2013)

Englische Theatergruppe gastierte an der IGS Kastellaun

Aufführung in der Aula der IGS

Wie in jedem Jahr in der Vorweihnachtszeit gastierte das englische White Horse Theatre wieder an der IGS Kastellaun. Die Schauspieltruppe begeisterte in zwei Aufführungen mehr als 500 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6, 8 und 10. Mit ihrer dynamischen und interaktiven Art sorgten die Schauspieler für ein mitreißendes Theatererlebnis.

 (erschienen in der RHZ im Januar 2013)

"iCherry"-Vorführung der IGS

Das Fach Darstellendes Spiel führt "iCherry" auf

Abiturienten des Grundkurses Darstellendes Spiel der IGS Kastellaun krönten ihre Unterrichtsarbeit mit einem selbst geschriebenen und professionell aufgeführten Stück.

Die szenische Collage „iCherry“ - eine Anspielung auf die i-Geräte von Apple - beschäftigt sich mit der Zukunft der Menschheit in einer von Technik und modernen Medien geprägten Welt.

 

 

Vorlesewettbewerb an der IGS Kastellaun

Vorlesewettbewerb 2012

Wie jedes Jahr in der Weihnachtszeit folgten auch in diesem Jahr die Sechstklässler der IGS wieder dem Aufruf des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und untermauerten den pfiffigen Spruch „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“.Nachdem bereits im Vorfeld jede der sieben 6ten Klassen ihren Klassensieger ermittelt hatte, mussten nun die sieben Schüler und Schülerinnen um den Titel des Schulsiegers kämpfen.

In der Bibliothek der IGS Kastellaun mussten sie vor Publikum ihre Lesefertigkeit unter Beweis stellen. Zunächst lasen Tabea Spindler (6a), Chiara Weber (6b), Lukas Braun (6c), Luca Saurborn (6d), Anne Vogt (6e), Anna Assmann (6f) und Selina Bohn (6xg) einen Abschnitt aus Büchern ihrer eigenen Wahl vor. Danach mussten sich die Schüler einem Text aus einem ihnen noch nicht bekannten Buch stellen. Sie lasen aus dem Kinderroman „Nick Perfekt - Bruder per Post“ von Evan Kuhlman vor.

Die Jury setzte sich zusammen aus der Elternvertreterin Martina Wendling, der Stufenleiterin Hildegard Krämer, Ulrike Lindemann als Vertreterin der Schulleitung, der Vorjahressiegerin des Vorlesewettbewerbs Carolin Huth, die stellvertretende Schülersprecherin Svenja Steinbrecher und der Bibliothekarin der IGS, Birgit Emmerich.Die Beurteilungskriterien, gemäß derer die Jury den Gewinner ermittelte, waren Leseflüssigkeit, Betonung, Textverständnis und letztlich auch der Gesamteindruck, den die Rezitationen der Schüler vermittelten.Die Entscheidung brachte die zweite Runde, das Vorlesen des unbekannten Textes. Hier konnte sich Lukas Braun gegen seine Mitbewerberinnen durchsetzen. Sowohl vom Publikum als auch von der Jury erhielt der Gewinner einen kräftigen Applaus.

Als Anerkennung für besondere Leistungen erhielten alle Schüler Buchgeschenke.

Nun wird Lukas Braun die IGS beim Kreisentscheid in Emmelshausen vertreten.

 (erschienen in der RHZ im Dezember 2012)

IGS-Schüler rappen sich ins Radio

Unsere Weihnachtsrap-Band
Live Auftritt beim SWR1 Song-Kontest 2012
Unser Auftritt in Kaiserslautern
Unsere Musiklehrer Carsten Braun und Jörg Wilhelmy begleiten die Band musikalisch
Sonderpreisverleihung für den besten Schülerrap 2012

Kastellaun. Eine Schülergruppe der IGS Kastellaun gewann mit ihrem „Weihnachts-Rap“ einen Sonderpreis beim SWR1 Weihnachtssong-Contest und setzte sich dabei gegen hunderte Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet durch.

Die Idee zur Teilnahme hatte der IGS-Musiklehrer Carsten Braun, der im Vorjahr mit einem eigenen Titel ebenfalls Preisträger des Wettbewerbs war. Schnell konnte mit Johannes Gauch ein begabter junger Rapper gewonnen werden, der einen pfiffigen, frechen Text zum Thema „Weihnachten“ verfasste. Er verstand es, völlig kitschfrei und mit feinem Humor den alljährlichen Geschenkewahn zu thematisieren und mit gängigen Hip-Hop-Klischees wie „dicken Autos und den schönsten Frauen der Welt“ zu kombinieren. Sich allmählich in seine immer größenwahnsinniger werdenden Wünsche hineinsteigernd, verstummt er erst, als er Antwort vom Weihnachtsmann bekommt.

Braun schrieb die groovige Musik, die – ungewöhnlich für dieses Genre – komplett mit akustischen Instrumenten live eingespielt wurde. Luca Gilles zupft mit seinem Cello den Walking Bass, Nathanael David Best ist an der Gitarre zu hören und Johannes Gauch spielt die Percussion selbst ein. Den eingängigen, melodischen Refrain singen Laura Klotz und Anika Ermert. Wertvolle Unterstützung bekam die Truppe von Musiklehrer Jörg Wilhelmy, dem IGS-Schüler Joshua Heitzer und der ehemaligen Schülerin Margareta Köllner, die beim Weihnachtskonzert des SWR in Kaiserslautern die Gruppe musikalisch verstärkten. Eine beeindruckende Erfahrung für die Jugendlichen, deren Vortrag live ins gesamte Sendegebiet übertragen wurde.

Unabhängig von der positiven Resonanz beim Wettbewerb verbreitet sich der Weihnachts-Rap erstaunlich schnell übers Internet, wo innerhalb einer Woche fast 4000 Aufrufe und zahlreiche positive Kommentare zu verzeichnen waren. Denn um ihren Song zu bewerben haben die Schülerinnen und Schüler auch ein Musikvideo produziert. Der kreative Kopf hierbei ist Marc Wasmuth, tatkräftig unterstützt von IGS-Lehrer Jürgen Schnier und weiteren Schülern.

Der Weihnachts-Rap ist als Video noch bis Weihnachten bei TV Mittelrhein, Nahe.TV und natürlich zeitlich unbegrenzt bei Youtube zu sehen. Geben Sie einfach den Suchbegriff „Weihnachts-Rap der IGS Kastellaun“ ein und lassen Sie sich mitreißen!

 

(erschienen in der RHZ im Dezember 2012)

Besonderes Engagement belohnt

Aus den Händen von Schulleiter Becker erhielten 19 Schülerinnen und Schüler der IGS Kastellaun Anerkennungsurkunden für ihr besonderes Engagement. Am Elternsprechtag waren sie von morgens 9 Uhr bis abends 19 Uhr als Lotsen und Caterer in der Schule aktiv, anstatt den unterrichtsfreien Tag zu Hause zu verbringen.

Solche Belobigungsurkunden aus der Hand des Schulelternbeirats oder des Schulleiters sind Bestandteil der im Schulethos der IGS Kastellaun vereinbarten Werteerziehung und gegenseitigen Wertschätzung in der Schulgemeinschaft.

 (erschienen in der RHZ im Dezember 2012)

Schüler der IGS Kastellaun werden mit französischem Sprachdiplom ausgezeichnet

Obere Reihe v.l.n.r.: Melina Michel, Mariella Reiz, Simon Schwarz, Lina Merg, Jeanette Plett, Céline Pierru und Trang Le Minh.

Unlängst konnte IGS-Schulleiter Norbert Becker zwölf Schülerinnen und Schülern ihre DELF–Urkunden überreichen, ein international anerkanntes Sprachdiplom, welches das Institut Franҫais jedes Jahr erfolgreichen Fremdsprachenschülern verleiht.

 Die DELF-Prüfung hat an der IGS Kastellaun eine langjährige Tradition.

 In diesem Jahr war es besonders erfreulich, dass sich neben einer Schülerin der 9.Klassenstufe und drei Schülern der gymnasialen Oberstufe (MSS) acht Schüler der Klassenstufe 7 den Anforderungen des Prüfungskomitees stellten und dafür belohnt wurden. Dies ist eine echte Leistung, nach „nur“ achtzehn Monaten Französisch-Unterricht.

 Dabei kam ein Ergebnis zustande, das sich sehen lassen kann: Vom niedrigsten (A1) bis zu einem der fast höchsten Leistungsniveaus (B2) war alles dabei!

(erschienen in der RHZ im Dezember 2012)

IGS-Lehrer feiern Dienstjubiläen

Die beiden Jubilare Richard Justen (40 J.) und Bettina Hampel (25 J.)

Als Dank für eine außergewöhnlich lange und erfolgreiche Lehrtätigkeit konnte Richard Justen, Realschullehrer an der IGS Kastellaun, für sein 40-jähriges Dienstjubiläum die Urkunde des Ministerpräsidenten in Empfang nehmen. Bettina Hampel, stellvertretende Schulleiterin der IGS Kastellaun, feierte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Sie erhielt die Dankesurkunde der Bildungsministerin.

(erschienen in der RHZ im Dezember 2012)

Lernen mit Lichtgeschwindigkeit

Wie kann man einen Zugang zu der so schwierigen und unanschaulichen Welt von Einsteins Relativitätstheorie finden?

Die Schüler und Schülerinnen der Physik-Leistungskurse der gymnasialen Oberstufe der IGS Kastellaun konnten es ausprobieren: "Einstein on Tour" gastierte, gesponsert vom IGS-Förderverein. Dies ist ein Schulprojekt, in dessen Rahmen das "Einsteinmobil" mit interaktiven Lernmodulen von Schule zur Schule fährt. Die interaktiven Unterrichtsmodule des Projektes ermöglichen einmalige Erfahrungen wie das Radfahren mit annähernder Lichtgeschwindigkeit durch Tübingens Innenstadt, eine rasante Flugsimulation durch eine unbekannte Insellandschaft oder das Spiel mit einem Schwarzen Loch. Die Schüler und Schülerinnen empfanden diese praktische Unterrichtsphase mit interaktivem Spaßfaktor auch als Bereicherung ihres persönlichen Weltbildes. Angesicht der Kürze der Zeit und der zu bewältigenden Unterrichtsinhalte wuchsen die meisten über sich hinaus: Sie lernten im Verhältnis zu „normalen“ Unterrichtsphasen aus Sicht der Kursleiterinnen „mit Lichtgeschwindigkeit“.

 (erschienen in der RHZ im November 2012)

Georg Bemmerlein feiert 25jähriges Dienstjubiläum

Herr Bemmerlein erhält seine Urkunde

Seit 25 Jahren ist Georg Bemmerlein im Schuldienst tätig, davon 19 Jahre an der IGS Kastellaun. IGS-Schulleiter Norbert Becker gratulierte Georg Bemmerlein zu seinem Dienstjubiläum und überreichte ihm eine Urkunde. Der gebürtige Würzburger unterrichtet die Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Informatik und Wirtschaftslehre.

 (erschienen in der RHZ im Oktober 2012)

 

Schüler der IGS Kastellaun lernen Irland kennen

KASTELLAUN     Zum mittlerweile elften Mal unternahm eine Schülergruppe der 13.Klasse der IGS Kastellaun eine Studienfahrt in die Republik Irland. Dabei lernte sie während der ersten Hälfte der Fahrt die Hauptstadt Dublin kennen, um den zweiten Teil der Fahrt in der Region The Burren im ländlich geprägten Westen der „Grünen Insel“ zu verbringen.

 Die diesjährige Schülergruppe war die erste in der elfjährigen Tradition der IGS-Irlandfahrten, die mit der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus auf die „Grüne Insel“ flog. In Dublin angekommen, machten sich die Schüler mit dem lebendigen Leben der irischen Hauptstadt vertraut. Sie besichtigten unter Anderem das „Book of Kells“, den bedeutsamsten irischen Kulturschatz, die historische Bibliothek der Elite-Universität „Trinity College“ und nahmen am legendären „Literary Pub Crawl“ teil, bei dem das bedeutsame Vermächtnis der großen Schriftsteller des Landes auf besonders lebendige Weise vermittelt wird.

 In The Burren unternahm die Gruppe ausgedehnte Wanderungen zu besonderen historischen Relikten und geologisch interessanten Standorten. Neben der traditionellen abenteuerlichen Tour durch eine Burren-typischen Karsthöhle war ein Folklore-Abend mit dem berühmten irischen Barden und Geschichtenerzähler Paddy Hynes ein besonderes Highlight der Studienfahrt.

(erschienen in der RHZ im Oktober 2012)

Schüler der IGS Kastellaun auf England-Reise


 

45 Schülerinnen und Schüler der IGS Kastellaun und ihre 3 Begleiter hatten in der letzten Augustwoche die Möglichkeit, Land und Leute der Südostküste Englands (Eastbourne) kennen zu lernen. Die Unterbringung in Gastfamilien sowie Tagesausflüge nach Brighton, Portsmouth und Chichester und eine Wanderung entlang der Kreidefelsen garantierten eine intensive Begegnung mit der englischen Kultur und Sprache. Abgerundet wurde diese Exkursion durch einen zweitägigen Aufenthalt in London. Diese Millionenmetropole mit ihren unzähligen kulturellen Attraktionen begeisterte die Kastellauner IGS-Schüler und hinterlässt mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck!

(erschienen in der RHZ im September 2012)