IGS Kastellaun

Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Sportliches

Jugend trainiert für Olympia – IGS Handballteams weiter erfolgreich

Nach den Mädchen in der WK2 und WK3 und den Jungen in der WK3 konnte sich in der vergangenen Woche auch die Jungenmannschaft der IGS in der WK2 für den Regionalentscheid qualifizieren. In der ersten Begegnung trafen die Jungs auf die Mannschaft des gastgebenden Paul-Schneider Gymnasiums aus Meisenheim. Nachdem man zur Halbzeit noch mit 4:5 im Rückstand lag, konnte dank einer guten Abwehrleistung die Partie am Ende noch mit 9:6 gewonnen werden. Auch im zweiten Spiel gegen die Jungen des Emanuel-Felke-Gymnasiums tat sich das Team der IGS bis zum Pausenstand von 6:5 lange schwer. Erst im zweiten Spielabschnitt gelang es der Mannschaft sich abzusetzen, um am Ende mit 15:7 die Oberhand zu behalten.

Das abschließende Spiel gegen die Vertretung des Herzog-Johann-Gymnasiums aus Simmern hatte dann den Charakter eines Freundschaftsspiels, da auch die ihre Spiele gegen Meisenheim und Sobernheim gewonnen hatten, und damit beide Teams bereits für den Regionalentscheid qualifiziert waren. In einer temporeichen und ausgeglichenen Partie zeigten beide Mannschaften sehenswerten Handballsport, wobei das HJG am Ende mit 17:14 die Nase vorne hatte. Dennoch hatten beide Mannschaften und deren Betreuer allen Grund zur Freude.

IGS Mädels fahren nach Berlin

Am 25.02.2014 fand in Kastellaun das Landesfinale Handball der Schulen Jugend trainiert für Olympia in Rheinland-Pfalz Jahrgang 97/98 statt. Im weiblichen Bereich hatte sich neben den Spielerinnen der IGS Kastellaun das Auguste-Viktoria Gymnasium aus Trier und das Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium aus Ludwigshafen qualifiziert. Nachdem sowohl Ludwigshafen als auch Kastellaun ihre Spiele gegen Trier gewinnen konnten, kam es zu einem an Spannung kaum zu überbietenden Finalspiel. Unterstützt von knapp 400 Zuschauern schaffte es die Heimmannschaft vor allem durch eine geschlossene Abwehrleistung und ihrer herausragenden Torfrau Lara Müller, in diesem Spiel nie in Rückstand zu geraten. 5 sec vor dem Schlußpfiff bot sich beim Stand von 9:8 aber dann doch noch einmal die Möglichkeit für die von der stark auftretenden Rheinland-Pfalz-Auswahlspielerin Esther Adam angeführten  Ludwigshafenerinnen zum Ausgleich. Doch die von Gerald Mühlbauer und Jutta Wolf gut eingestellten Spielerinnen, die sonst gemeinsam in der B-Jugend der HSG Kastellaun-Simmern trainieren, ließen keine Torchance mehr zu und fielen sich nach Spielende jubelnd in die Arme: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Anerkennen muss man hierbei nicht nur die herausragende Leistung der Mannschaft, Trainer und Betreuer, es wird vielmehr auch erneut deutlich, auf was für einem hohen Niveau Jugendarbeit von der HSG Kastellaun-Simmern geleistet wird. In den letzten 10 Jahren war 6 Mal die HSG mit einer Jugendmannschaft beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

stehend von li nach re: Dr. Gerald Mühlbauer (Trainer), Lara Müller, Hannah Kochhan, Marie Doffing, Dunja Ringshausen, Helena Schneider, Miriam Scherr, Jutta Wolf (Betreuerin). vorne: Sina Wolf-Mühlbauer, Luisa Ludwig, Verena Mähringer-Kunz, Aline Mühlbau