IGS Kastellaun

Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Veranstaltungen » iCherry

iCherry

Die vom DS-Kurs 13 (SLZ) entwickelte szenische Collage iCherry geht der Frage nach, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Werden Menschlichkeit, Individualität und die Natur im Kampf um Macht, Geld und fortschreitender Technisierung auf der Strecke bleiben?

Trotz der teils düsteren Zukunftsperspektiven hat der Kurs die meisten Szenarien ganz nach Dürrenmatt mit komischen Elementen versehen. Ein Lachen, das einem manchmal im Halse stecken bleibt.

 

iCherry

 

Die Schlange (Daria Maxeiner) verführt Eva (Nadera Benmostefa) im Paradies mit einer Kirsche, dem Symbol des Technikkonzerns „Cherry“.

 

 

 

In einer Zwischenszene werden die Folgen eines Handyausfalles gezeigt (Jana Steinmetz)

 

 

 

Psychatrische Behandlung ist nötig, weil ---(Sophie Jores, Jana Steinmetz)

 

 

 

 

sich die Patientin (Christina Pörsch)  in Siri“, die Sprachfunktion ihres Handys, verliebt hat.

 

 

 

Der Cherrykonzern hat sich ausgebreitet, seine Mitarbeiter sind linientreu (Clarissa Falley).

 

 

 

Die Kunden sind gleichgeschaltet, alle Andersdenkenden werden gewaltsam ausgeschaltet.

 

 

 

Die Menschen umgeben sich mit Robotern (Daria Maxeiner),

 

 

 

 

die aber in entscheidenden Krisen versagen (Rebecca Buff, Kristina Kilber).

 

 

 

Auch der Anruf bei einer Hot-Line hilft dem verzweifelten Individuum (Rebecca Buff) nicht weiter.

 

 

 

 

Das Großraumbüro der Hot-Line des iCherry-Konzerns.

 

 

 

 

Die perfekten Mitarbeiterinnen (u.a. Inessa Martin) reagieren nicht nur gleich, sie sind sogar geklont.

 

 

 

Auf Umweltkatastrophen wird in einem „Klangteppich“ aufmerksam gemacht.

 

 

 

 

Das Handy (die Technik) übernimmt die Macht, zuerst noch scheint es dem Benutzer (Paul Meißner) Freude zu bringen.

 

 

Doch bald ergreift es Besitz vom Menschen, der sich verzweifelt von dessen Zwang zu befreien versucht,

 

 

 

doch schließlich unterliegt und dem ultimativen Befehl nach Selbstvernichtung nachkommt.

 

 

 

Schlussapplaus (in der Mitte: Johannes Follert)

 

 

 

Das Team einschließlich Technik und Kursleiterin.