IGS Kastellaun

Sie sind hier: Startseite » Corona-Info

Regelungen zum Unterricht vom 18.1.-22.1.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

das Ministerium hat mit Schreiben vom 6. Januar 2021 beschlossen, dass der Lockdown bis Ende Januar verlängert wird. Sie finden in den folgenden Tabellen genauere Informationen, die wochenweise dargestellt sind.

Insgesamt möchten wir Ihnen rückmelden, dass der Fernunterricht im Vergleich zum 1. Lockdown auch dank Ihrer Anregungen und Hinweise noch besser läuft. Wir erhalten viel positives Feedback. Im Vergleich zu anderen Schulen funktioniert unsere Kommunikationsplattform stabil, ebenso die Videokonferenzen aus dem Homeoffice. Es finden regelmäßige Austausche zwischen den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern statt.

Ich möchte mich an dieser Stelle für Ihre Mitarbeit und Unterstützung ausdrücklich bedanken.

Herzlichst

Bettina Hampel

(komm. Schulleiterin)

Zeitraum: 18.01.21 – 22.01.2021:

Fernunterricht:

Es bleibt bei den getroffenen Regelungen. Der Fernunterricht findet weiterhin über TEAMS für alle Stufen statt.

Notbetreuung:

Weiterhin gilt: Eine Notbetreuung findet für die Klassen 5-7 und für Schüler*innen aus nicht förderlichen häuslichen Lernsituationen statt. Eltern müssen den Betreuungsbedarf spätestens einen Tag vorher im Sekretariat anmelden. Die Schüler*innen bringen bitte alle Unterrichtsmaterialien mit, die über TEAMS verschickt wurden. Videokonferenzen sind technisch in der Schule leider nicht möglich.

Eine Mund- Nasebedenkung muss getragen werden und der Abstand von 1,5m eingehalten werden.

 

Abschlussklassen:

Es findet auch bei Abschlussklassen weiterhin aufgrund der verschärften Corona-Regeln im Land Fernunterricht statt, um Kontakte in Bussen, in den Klassen, auf Pausenhöfen usw. zu vermeiden. Die Regeln seitens des Landes zu Leistungsfeststellungen und Notengebung gelten weiterhin.

 

 

Eine Info vom Job-Fux:

Auch aktuell steht Frau Will für Fragen rund um die Berufsorientierung zur Verfügung.

Gerne könnt ihr/können Sie sie telefonisch kontaktieren:

 

Job-Fux

Heike Will

Handy: 0160 90485403

 

Montags- freitags: 7:30- 15:30 Uhr

 

 

 

Corona-Maßnahmen vom 4. bis 15.01.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

hier die Zusammenfassung der vom Ministerium beschlossenen Maßnahmen für den zweiten Lockdown der rheinland-pfälzischen Schulen:

 

Zeitraum: 04.01.2021 – 15.01.2021:

Fernunterricht:

Der Fernunterricht findet für alle Klassen und Kurse regulär und verpflichtend über TEAMS statt.

Notbetreuung:

Sie findet für die Klassen 5-7 und für Schüler*nnen aus nicht förderlichen häuslichen Lernsituationen statt. Eltern müssen den Betreuungsbedarf spätestens einen Tag vorher im Sekretariat anmelden. Die Schüler*innen bringen bitte alle Unterrichtsmaterialien mit, die über TEAMS verschickt wurden.

Eine Mund- Nasebedenkung muss getragen werden. und der Abstand von 1,5m eingehalten werden.

 

 

Schriftliches Abitur  

Das schriftliche Abitur findet wie geplant statt.

Eine Info vom Job-Fux:

Auch aktuell steht Frau Will für Fragen rund um die Berufsorientierung zur Verfügung.

Gerne könnt ihr/können Sie sie telefonisch kontaktieren:

 

Job-Fux

Heike Will

Handy: 0160 90485403

 

Montags- freitags: 7:30- 15:30 Uhr

 

Die Schulgemeinschaft wünscht einen guten Start ins neue Jahr und viel Gesundheit.

Herzlichst

Bettina Hampel

(komm. Schulleiterin)

 

 

 

Quarantäne, Attest und Krankheit - Wie erhalten Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben?

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,                                      

folgende Regelungen bitte ich Sie zu beachten, wenn Schülerinnen und Schüler nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können.

a)      Attest: Ist eine Schülerin / ein Schüler per qualifiziertem Attest vom Unterricht befreit (Risikogruppe oder Befreiung von der Maske), dann ist die Organisation von Fernunterricht für die Lehrkräfte verpflichtend. Das heißt konkret, dass Aufgaben über Teams gestellt werden und eine qualifizierte Rückmeldung erfolgt.

b)      Angeordnete Quarantäne einzelner Schülerinnen und Schüler: Auch in diesem Fall besteht die Verpflichtung der Lehrkräfte, für diese Schülerinnen und Schüler Fernunterricht zu geben. Die Quarantäne dauert i. d. R. wenige Tage bis max. 2 Wochen und betrifft i. d. R. wenige Schülerinnen und Schüler.

c)      Angeordnete Quarantäne ganzer Klassen:  In diesem Fall muss Fernunterricht nur dann organisiert werden, wenn keine Statt-Std. anfallen oder auf freiwilliger Basis der Lehrkraft.

d)      Krankheit: Hier müssen sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Mitschülerinnen und Mitschüler selbständig den Lernstoff besorgen. Hier gibt es also keine Änderung zum seit jeher praktiziertem System.

e)      Leistungsnachweise: Die Leistungen des Fernunterrichts fließen in die Notengebung mit ein. Wann und in welcher Form Leistungsnachweise erbracht werden müssen erfragen die Schülerinnen und Schüler bei den entsprechenden Fachlehrerinnen und Fachlehrern.  Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet Klassen und Kursarbeiten in der Schule zu schreiben, wenn dies unter Einhaltung der Hygieneregeln durch die Lehrkraft angeordnet wird.  Diese Regelungen gelten nicht für den Fall einer regulären Krankheit (siehe Punkt d).

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Merkblatt zum Umgang mit Erkältungssymptomen

Elternbrief von Fr. Dr. Hubig vom 30_11_2020

Handreichungen zur Maskenpflicht an Schulen

...Die Maskenpflicht stellt eine notwendige, verhältnismäßige und geeignete Schutzmaßnahme im Sinne von § 28 Abs. 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz dar. Sie ergänzt andere zentrale Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der nach wie vor bestehenden Corona-Pandemie und trägt dazu bei, die Bevölkerung weiterhin vor einer starken Verbreitung des Coronavirus zu schützen.

Die Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen in Schulen ist in der geltenden (12.) Corona-Bekämpfungsverordnung und dem geltenden Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz geregelt. Sie gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie sonstige anwesende Personen......

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der anhängenden Datei.

Negativbescheid bei Rückkehr aus Risiokogebieten

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

sollten Sie mit Ihren Kindern in den Sommerferien eines der unten aufgeführten Risikogebiete bereist haben, müssen wir auf einem negativen Corona-Test bestehen. Bitte schicken Sie Ihr Kind erst dann in die Schule, wenn dieser Negativbescheid vorliegt. Die Schule muss zum Wohle aller leider darauf bestehen.

Ein Hinweis: Der Liste können Sie entnehmen, welche Gebiete einzelner Länder als Risiko eingestuft sind und ab wann.

Lassen Sie Ihr Kind grundsätzlich bitte zuhause, wenn Krankheitssymptome vorliegen, unabhängig von Corona. Nur gesunde Schülerinnen und Schüler dürfen die Schule besuchen.

Herzlichst

Bettina Hampel

(Schulleitung)

Risikogebiete Stand August 2020

Verhalten bei Verdacht auf Corona

Schreiben der Ministerin Dr. Hubig an alle Eltern und Sorgeberechtigte zum neuen Schuljahr 2020/21

Hygieneplan Schule Stand 20.05.20

Informationen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

in den letzten Wochen hat sich das neue Coronavirus (SARS-CoV2) auch in Deutschland und Europa ausgebreitet. 
Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam genutzte Gegenstände erfolgen. 

Wegen der vielen Kontakte in Gemeinschaftseinrichtungen spielen gerade Kinder und Jugendliche bei der Weiterverbreitung einer Infektion eine besondere Rolle. Die beiliegenden Hygienetipps zum Vorbeugen einer Infektion stellen einfache und effektive Maßnahmen dar, sich vor dem neuen Coronavirus zu schützen. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Um eine mögliche Ausbreitung zu verhindern, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, wenn Sie Krankheitszeichen einer Atemwegsinfektion wie Fieber, Husten, Schnupfen etc. an ihm bemerken sondern gehen Sie mit Ihrem Kind sobald als möglich zu Ihrem Haus- oder Kinderarzt. Bitte weisen Sie den Arzt vorher telefonisch auf Ihr Anliegen hin, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können. Der Arzt wird ggf. das Gesundheitsamt einschalten. 

Bitte teilen Sie uns auch einen positiven Befund mit.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und danken Ihnen schon im Voraus für Ihre Mithilfe bei der Umsetzung der Schutzmaßnahmen an unserer Schule. Sollte die Situation sich so ändern, dass die Empfehlungen angepasst werden müssen, werden wir Sie erneut informieren.

Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter www.infektionsschutz.dewww.rki.de und www.msagd.rlp.de .

Persönliche Beratung: 

  • Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100
  • Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300

 

Die Schulleitung