IGS Kastellaun

Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Aktionsfeld

Nutze deine Stimme - Europawahl am 9. Mai

Nutze deine Stimme! Am 9. Mai findet die Europawahl statt. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe informieren sich am Infostand im MSS-Trakt. Einige haben schon an der Briefwahl teilgenommen. Bist Du schon 16? Dann nutze deine Stimme und geh zur Wahl! 

Schülerin der MSS 13 erfolgreich bei Jugend forscht

Am 19.02.24 fand der Regionalwettbewerb Jugend forscht an der HS Koblenz statt. 

Im Bereich Chemie konnte sich Liana Engel der Jahrgangsstufe 13 gegen ihre Mitstreiter durchsetzen und platzierte sich auf einem hervorragenden 2. Platz im Fachbereich Chemie.

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb, dem sich Liana trotz des abiturbedingten Stresses gestellt hat. Ihr Projekt trägt den Titel: „Honig als Arzneimittel“ und passt thematisch in die krankheitsanfällige Jahreszeit.

Liana ist den Fragen, ob Discounter-Honig genauso gut wie Imker-Honig, oder, ob Honig auch über das Haltbarkeitsdatum hinaus noch genauso wirksam ist, nachgegangen. Dazu hat sie aufwendige und exakte Analysemethoden an Honig unterschiedlicher Herkunft angewendet. 

Lianas souveränes und kompetentes Auftreten überzeugte so, dass sie mit zwei weiteren Sonderpreisen geehrt wurde. Der eine Sonderpreis ist der „Preis für den besten 2. Platz“, der ein einwöchiges Seminar am Deutschen Museum in München beinhaltet, und von der Reisestiftung Deutsches Museum München und Förderverein MNU (Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V.), sowie der Berdelle-Hilge-Stiftung gefördert wird. Der zweite Sonderpreis wurde an Liana für „herausragende Leistungen im naturwissenschaftlichen, mathematischen oder technischen Bereich im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht 2024“vom Zonta Club Koblenz vergeben und umfasst eine Einladung zum Vortrag über ihr Thema, inclusive Abendessen. 

Wir sind stolz auf die junge Forscherin und hoffen, dass Liana für andere Jugendliche den Weg bereitet hat, mit Mut und Motivation dem eigenen Forschergeist zu folgen. 

Das Jüdische Museum zu Besuch an unserer Schule

Auf der Reise durch Deutschland legte das „Jüdische Museum Berlin“ an unserer IGS einen Stopp ein, als eine von nur zwei Stationen in Rheinland-Pfalz. Das Projekt „Jüdisches Museum on Tour“ besucht seit 2017 Schulen mit einer mobilen Ausstellung. Anhand verschiedener Exponate „zum Anfassen“ erhielten die Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 und Stufe 9 einen Einblick in jüdisches Leben, Gebräuche und Rituale. So z.B. die besonderen Regeln beim „koscheren Essen“. Die jüdischen Speisegesetze bestimmen, was als koscher gilt und was nicht. Koscher heißt, dass Lebensmittel dem Reinheitsgebot von Mose entsprechen. Es sind die sog. Kaschrut-Regeln und diese haben ihren Ursprung in der Tora, der Heiligen Schrift der Juden. Im Anschluss an den Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler koschere Gummibärchen probieren. Für die Schülerinnen und Schüler war es ein Vormittag mit spannenden Einblicken  und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich  sehr über den Besuch an unserer Schule gefreut. Sie würden sich freuen, wenn Sie bei einem Aufenthalt in Berlin im Jüdischen Museum besucht werden.

 

 

Projekttag "Klimawandel verstehen und handeln"

Auch in diesem Schuljahr hat die Umweltklasse der Jahrgangsstufe 6 wieder an dem Projekttag "Klimawandel verstehen und handeln" teilgenommen. Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a haben die verschiedenen Stationen zum Klimawandel betreut und die 6.-Klässler in ihren Experimenten angeleitet. 

Die verschiedenen Stationen zum Klimawandel umfassen Fragestellungen, wie sich beispielsweise das Abtauen der Pole auswirkt, oder was passiert bei der Erwärmung der Meere. Unterstützt wird das Stationenlernen durch die Klimakoffer der Ludwig-Maximilian-Universität, München. Das Projekt unter dem Motto "Schüler/innen lernen von Schüler/innen" war auch dieses Jahr wieder ein großer Erfolg. Die "großen" Schülerinnen und Schüler schlüpften in die Rolle des Lehrenden, während die "Kleinen" in lockerer Arbeitsatmosphäre von den Großen lernen konnten. 

 

 

 
 

IGS Kastellaun erhält Schulpreis beim Wettbewerb Leben mit Chemie 2022

„Leben mit Chemie“ ist ein landesweiter Experimentalwettbewerb für die Jahrgangsstufen 5 bis 10, der jedes Schuljahr neu angeboten unterschiedliche Fragestellungen aufwirft, die mit einfachen experimentellen Mitteln auch zu Hause beantwortet werden können. In diesem Schuljahr haben sage und schreibe 211 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 7-10 der IGS Kastellaun teilgenommen. Unter dem Motto „ESCAPE - UV-Licht ins Dunkel bringen“ haben landesweit 2607 Schülerinnen und Schüler rund um Sichtbares und Unsichtbares experimentiert. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern neben dem Experimentieren methodisches Arbeiten und genaues Protokollieren abverlangt. Die enorme Leistung, die die Schülerinnen und Schüler der IGS erbracht haben, kann aus der hohen Anzahl gewonnener Sieger- und Ehrenurkunden abgelesen werden. Für eine besondere Leistung im Wettbewerb über mehrere Jahre wurden zudem die Schülerinnen Ronja Hemb und Pauline Scherer geehrt. Ronja wird im September einen dreitägigen Workshop bei der BASF in Ludwigshafen besuchen. 

Mit insgesamt 58 Ehrenurkunden, davon 19 Ehrenurkunden mit Buchgutschein für besonders gelungene Ausarbeitungen, und 113 Siegerurkunden hat die IGS herausragend abgeschnitten. Diese Leistung wurde seitens des Wettbewerbsleiters Peter Pörsch, sowie für die Chemieverbände Rheinland-Pfalz Frau Dr. von Landenberg, mit dem Schulpreis, der mit 500 Euro dotiert ist, in einer Feierstunde geehrt. Die IGS Kastellaun ist seit Wettbewerbsbeginn die landesweit erste IGS, die den renommierten Preis erhält. Die breit angelegte Förderung der Schule im Fach Chemie unterstreicht den naturwissenschaftlichen Schwerpunt der MINT-freundlichen Schule in Kastellaun.

Schülerinnen aktiv für Ukraine Hilfe

Der Angriffskrieg auf die Ukraine bewegt und besorgt die Schülerinnen und Schüler der IGS Kastellaun. Um nicht nur tatenlos zuzuschauen, sondern auch aktiv zu helfen haben die Schülersprecherinnen der Stufen 9 und 10 eine Spendensammlung ins Leben gerufen und durch einen Kuchenverkauf in den Pausen 250,- Euro gesammelt. Der Betrag wird der „Aktion Deutschland“ und der Nothilfe für die Ukraine gespendet. Im Namen der Schulgemeinschaft möchte ich mich für das Engagement herzlich bedanken. 

Gregor Linka

 

 

 

Projekttage Wahlpflichtfach Ökologie

Im Rahmen der Projettage der Wahlpflichtfächer in der Jahrgangsstufe 7 haben die Schülerinnen und Schüler des Faches Ökologie das Schülerlabor der Uni Mainz besucht. Zum Thema „Dem Täter auf der Spur“ wurde experimentiert und analysiert. Angeleitet wurden die 7.Klässler in Kleingruppen von Studenten. Neben dem Erstellen von Fußabdrücken und dem Nachweis von Blut wurden Fingerabdrücke genommen und alle Beteiligten hatten einen erlebnisreichen und interessanten letzten Schultag vor den Osterferien. 

Der andere Projekttag der Öko-Klasse stand im Fokus des Klimawandels. In mehreren Stationen wurde in einfachen Experimenten die Auswirkung der Erderwärmung dargestellt und die globalen Auswirkungen verdeutlicht. 

 
 

Veranstaltung der "Politiksprecher"

Was bedeutet Meinungsfreiheit?  Diese Frage stand in der Veranstaltung „Grundrechte-Arena“ im Mittelpunkt. Moderiert und durchgeführt wurde sie von den „Politiksprechern“ Marcus Kiesl und Helge Eikelmann.

Den Schülerinnen und Schülern der Sozialkunde Leistungskurse der Stufen 11,12, und 13 wurden im ersten Teil der Veranstaltung Fakten rund um die Meinungsfreiheit vermittelt. Mit einem Quiz über provokante Meinungen und einer detaillierten Auseinandersetzung mit der Frage, wie mit Informationen jeglicher Art umzugehen ist, wurde den Schülern dieses Grundrecht nähergebracht. Als Gast stand Herr Thomas Torkler, Redaktionsleiter der Rhein-Hunsrück-Zeitung, den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort.

Der zweite Teil beschäftigte sich mit dem Thema „Religionsfreiheit“ versus „Freie Persönlichkeitsentfaltung“. Hier waren die Schülerinnen und Schüler selbst gefordert. Eingeteilt in Gruppen mussten sie in unterschiedlichen Rollen selbst argumentieren, welches der Rechte in bestimmten Kontexten Vorrang genießt. 

Im letzten Teil der Veranstaltung   hatten die Schülerinnen und Schüler die besondere Gelegenheit mit dem ehemaligen DDR-Spitzenathleten Herrn Wolfgang Thüne über das Leben in der DDR zu sprechen. Als Geräteturner gewann er Bronze bei den Olympischen Spielen in München 1972 und war Vizeweltmeister 1974. Nach seiner Flucht in den Westen blieb er als Trainer und Lehrer sportlich aktiv. Heute widmet er sich als Zeitzeuge der Bildungsarbeit. Den Schülerinnen und Schülern konnte er einen interessanten Einblick über das Leben in einem Staat vermitteln, welcher seinen Bürgerinnen und Bürgern keine Meinungsfreiheit zugesteht. Die Organisatoren der Veranstaltung waren von der aktiven Beteiligung und den gut und kontrovers geführten Diskussionen der Schülerinnen und Schüler sehr angetan.  

Wir danken den „Politiksprechern“ und den Gästen für den sehr informativen Tag. 

Gregor Linka

Ausstellung „Einige waren Nachbarn“ an der IGS Kastellaun

Die Ausstellung Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand befasst sich mit einer der zentralen Fragen zum Holocaust: Wie war der Holocaust möglich und welche Rolle spielten dabei die gewöhnlichen Menschen? Warum haben so viele die Verbrechen der Nationalsozialisten unterstützt oder geschwiegen? Warum haben so wenige den Opfern geholfen?

Die Ausstellung öffnet für die schulexterne Öffentlichkeit am Donnerstag, den 11.11.2021 um 17:30 Uhr und endet gegen 20:30 Uhr. Am Freitag ist die Ausstellung von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet.

Begleitet wird diese durch eine Lesung aus dem Buch „Sommer 1934: Oder wie der Führer mir meine erste Liebe ausspannte“ von Andreas Berg. Die Lesung findet ebenfalls am 11.11. um 19:00 Uhr in der Aula der IGS Kastellaun statt und wird von Volker Klein und Boris Ney musikalisch eingestimmt.

Ich lade Sie herzlich zu einer informativen Ausstellung und Vorlesung ein.

Gregor Linka

Didaktischer Koordinator 

Die Klasse 6a stellt Freizeitmöglichkeiten vor Ort vor

 

28 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a haben im Fach GL gemeinsam mit Ihrer Klassenlehrerin Frau Schneider Informationsflyer zu den Freizeitmöglichkeiten am eigenen Wohnort gestaltet.

Neben der Recherche zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen musste auch geeignetes Bildmaterial zusammengesucht werden. Der Schwerpunkt lag oft auf den Freizeitmöglichkeiten, die Spaß und Bewegung bieten. Bei den Kindern aus Kastellaun fanden das Freizeitbad Aqua-Fit, der Hochseilgarten und die Minigolfanlage besonders oft einen Platz im Infoflyer.

Drei besonders gut gelungene Flyer wurden am 4. Oktober bei einem Termin in der Tourist-Information Kastellaun Herrn Bürgermeister Keimer und den Mitarbeiterinnen dort vorgestellt.

Heike Schneider

IGS auf der Briedeler Heck

Die beiden Leistungskurse Erdkunde der Stufe 11 besuchten am 29.6.2021 im Rahmen des aktuellen Unterrichtsthemas „Strukturwandel in der Landwirtschaft“ einen hochtechnisierten landwirtschaftlichen Betrieb auf der Briedeler Heck.

Dort erhielten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Land und Frau Geis eine außerordentlich spannende Betriebsführung.

Der Mischbetrieb ist nicht nur spezialisiert auf die Produktion von Biogas, sondern verfügt auch über einen vollautomatisierten Kuhstall: Hier übernehmen Roboter das Füttern und Melken der Kühe.

Der Fütterungsroboter stellt automatisch das Futter zusammen, wiegt es ab und bringt das Futter anschließend dahin, wo es benötigt wird. Auch das Melken der Kühe erfolgt maschinell. Ist eine Kuh krank, oder war sie noch nicht beim Melken, erreicht sofort eine Meldung das Handy der Familie Sehn, so dass sie entsprechend handeln können.

Selbst die Gülle, die im Kuhstall anfällt, wird automatisch mit Hilfe eines Schiebers zusammengeschoben und anschließend zur Biogasanlage gepumpt, wo sie schließlich zur Produktion des Biogases verwendet wird.

Spannend war auch zu sehen, wie sinnvoll und zukunftsorientiert der Betrieb vernetzt ist. Beispielsweise bleibt die Wärme, die durch die Stromerzeugung der Biogasanlage anfällt, nicht ungenutzt, sondern wird zum Trocknen von Holz, ebenso wie zum Heizen der Wohnhäuser und der Ställe eingesetzt.

Tanja Land

 

 

Projekt Klimawandel des LK Chemie mit der Umweltklasse 5

Der Leistungskurs Chemie der MSS 11 hat mit der Umweltklasse der Jahrgangsstufe 5 erstmals einen Projekttag zum Thema „Klimawandel“ durchgeführt. Unter verschiedenen Fragestellungen, wie zum Beispiel wie wirkt sich die Erwärmung der Ozeane auf den Klimawandel aus, oder wie klimafreundliche ist mein Urlaub, experimentierten die „Großen“ mit den „Kleinen“. Der Leistungskurs Chemie hat dazu selber kinderfreundliche, interaktive Materialien erstellt und die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Stationen angeleitet. Dieses Projekt unterstützt die Ausrichtung der Schule in der „Bildung nachhaltiger Entwicklung“ (kurz BNE).

Hier geht es zur Bildergallerie……

Darstellendes Spiel präsentiert……..

 IGS Kastellaun ist Rheinland-Pfalz-Meister im Schulschach

Trotz der Corona-Pandemie bleiben die IGS-Schachspieler auch in diesem Schuljahr aktiv und haben am SchulTeamCUP teilgenommen. Da der Wettbewerb aus den bekannten Gründen online stattfand, konnten die IGS-Schüler zu Hause am eigenen PC oder Tablet gegen die Konkurrenz aus anderen Schulen spielen. Die Partien wurden im Schnellschach-Modus mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Schüler/in ausgetragen. Konrad Fettig (Klasse 6a), Jan Schneider (Klasse 7c) und Manuel Herfurt (Klasse 7e, nicht auf dem Bild) haben in der Wettkampfgruppe III hervorragende Leistungen gezeigt und für die IGS Kastellaun den Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters im Schulschach errungen. Herzlichen Glückwunsch an Konrad, Jan und Manuel! Die Schulgemeinschaft der IGS gratuliert euch zu eurem großen Erfolg!

Herr Englert – Leiter der AG Schulschach

Schülerinnen erfolgreich bei Jugend debattiert

Schülerinnen erfolgreich bei Jugend debattiert

Wenn auch coronabedingt im kleineren Rahmen, so konnte doch auch dieses Jahr der Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ stattfinden. Aus der Jahrgangsstufe 12 waren zwei Schülerinnen als Debattanten am Start.  Als Mitglied der Jury bepunktete Rahel Michel die Teilnehmer*innen in den Kategorien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Helene Becker belegte Platz 3. Hannah Gumm holte mit Platz 1 den Regionalsieg und darf nun in Mainz am Landeswettbewerb teilnehmen.

Ich freue mich über das Engagement der Schülerinnen!

Gregor Linka

Didaktischer Koordinator

 

 

Die VSS bedankt sich zum Jahresende bei der Schulgemeinschaft mit kleinen Geschenken

LK Geschichte besucht Synagoge in Laufersweiler

Der Leistungskurs Geschichte der Stufe 12 mit Frau Klumb besuchte am 9. Dezember 2020 die wiedererrichtete Synagoge in Laufersweiler. Vor Ort wurden die Schülerinnen und Schüler mit dem jüdischen Schales (Dippekuchen) versorgt, welcher frisch von der nahegelegenen, ehemaligen Matzenbäckerei zubereitet wurde. Mit vollem Magen gab es dann Einblicke in den jüdischen Alltag, sowie die jüdischen Tragödien, welche sich in Laufersweiler ereigneten. Christoph Pies und Bildungsreferentin Carolin Manns eröffneten unter anderem eine Diskussionsrunde zum Thema Vorurteile. Ein besonderes Ereignis war auch die Zusammenarbeit mit dem jüdischen Regisseur Andreas Berg, der die Schüler an diesem Tag mit seinem Filmteam des SWRs begleitete und direkte Details des jüdischen Lebens preis gab.

Der Dokumentarfilm über die Landjuden des Hunsrücks erscheint am 17. Januar um 18:45 im SWR.

Der Geschichtskurs der Stufe 12 bedankt sich recht herzlich bei allen Beteiligten für das Ermöglichen eines ganz besonderen Ereignisses!

 

 

Die Plastik-Piraten sind online!

Unsere Plastik Piraten 2020!

Wir, das Plastik Piraten Team der IGS Kastellaun, haben den Trimmbach in Kastellaun im November 2020 untersucht und den Müll, der in der Nähe des Baches und in diesem lag, untersucht. Wir haben den Müll sortiert und festgestellt, dass wir sehr viele kleine Plastikfetzen, Zigaretten und Papierchen gefunden haben. 

Wir haben uns in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat im Bach nach Müll gesucht, eine andere hat die Böschung untersucht, eine weitere stand mit Müllbeuteln bereit. Außerdem haben wir versucht, unsere Arbeitsschritte zu fotografieren und zu dokumentieren. 

Wir haben von großen Styroporplatten, über Getränkeschraubverschlüsse bis hin zu kleinsten Teilen, alles an Plastik gefunden. Erschreckend waren die achtlos weggeworfenen Zigarettenfilter. Viele Müllteile, die wir gefunden haben, hätten kleinen Tieren schaden können, wenn sie z. B. das Styropor gefressen hätten. Danach hätte ein größeres Tier den kleinen Käfer fressen können und irgendwann könnte sogar der Plastikmüll in uns landen. 

Wir machten uns auch Gedanken zu der Frage, wie man denn Müll in der Umwelt vermeiden könne. Wir kamen zu dem Entschluss, dass es nur über eine öffentliche Erinnerung funktionieren kann. Menschen dürfen keinen Müll unsachgemäß entsorgen und das muss viel öfter gesagt werden. Außerdem glauben wir, eine vermehrte Aufstellung von Mülleimern könne weiter helfen, und es müssten sich überall Plastik-Piraten treffen, die den Müll schneller aufsammeln, als er entstehen kann.

TeilnehmerInnen: Erik Brannau, Moritz Brand, Anastacia Riegler, Noa Joline Lenhard, Paulina Lauderbach, Sophie Esch, Emely Herrmann und L. Klumb 

   

Big Challenge Preisverleihung an der IGS Kastellaun

Trotz der widrigen Umstände zu Schulschließungszeiten mit Homeschooling nahmen auch dieses Jahr insgesamt 162 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-9 der IGS Kastellaun am Englisch-Wettbwerb Big Challenge teil. Bei diesem Wettbewerb werden nicht nur Grammatik und Vokabeln, sondern auch Landeskunde und Kultur abgeprüft. Die Preise (darunter dieses Jahr eine VR Brille oder Eintrittskarten für den Movie-Park) wurden den Teilnehmenden, die teilweise auch auf Landes- oder Bundesebene sehr gut abschnitten, im Rahmen einer kleinen Preisverleihung überreicht. Besonders erwähnenswert ist das Abschneiden von Emelie Japs, jetzt Klassenstufe 8, und Malu Gilles, jetzt Stufe 9, die in ganz Rheinland-Pfalz jeweils einen hervorragenden 6. Platz erreichten.

Die IGS nimmt seit vielen Jahren an diesem internationalen Wettbewerb teil.

Plastic-Pirates - Go Europe 2020

Gemeinsam gegen Plastikmüll 

Wie stark ist die Belastung von Bächen mit Plastikmüll und was bedeutet das für die Meere und die Ozeane? Diese Frage beschäftigt die Wissenschaft weltweit – und uns in Kastellaun.  

Das „Plastic-Pirates-Team“ der IGS ist in EU-weiter Mission unterwegs. An Fließgewässern werden einmal im Jahr Umfang und Art von Plastikmüll bestimmt und kartiert. Die Daten werden auf einer Online-Karte hochgeladen und der Wissenschaft zur Verfügung gestellt. So wird Abfall zu einer wertvollen Grundlage für die Klärung von bislang offenen Forschungsfragen. Damit können die Jugendlichen der IGS Katellaun einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Problems in Europa leisten. Der diesjährige Aktionszeitraum ist vom 15.09. bis zum 15.11.20

Des Weiteren beschäftigt sich das „Plastic-Pirates-Team“ mit der Bedeutung der Meere, der Flüsse und der Bäche, mit der Nutzung der Gewässer durch den Menschen und letztendlich mit der Problematik von Plastikmüll in Gewässern und dessen Auswirkungen auf die Umwelt. Und am Ende möchte das Team nicht nur die Frage nach dem Grad der Belastung von Bächen mit Plastikmüll beantworten, sondern auch was jeder Einzelne zum Schutz beitragen kann. 

 

 

IGS Kastellaun erfolgreich bei Pangea-Mathematik-Wettbewerb 2020!

Der Pangea-Mathematikwettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3 bis 10. Bundesweit nehmen etwa 100 000 Schülerinnen und Schüler teil, davon circa 6500 aus Rheinland-Pfalz. Die besten 500 Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs erreichen jeweils die Zwischen runde. 9 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5, 6, 7, 8 und 10 haben sich hervorragend durchgesetzt und die Zwischenrunde erreicht. Leider war in diesem Jahr hier Schluss: Coronabedingt wurden die Folgerunden abgesagt. Schade! Aber wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!!!

 

 

Die Philosophie und der besondere Anreiz des Wettbewerbes liegen nicht am Gewinnen selbst, sondern vielmehr am Interesse für das Grübeln und Knobeln an Mathematikaufgaben. Ziel ist es, bestehende Vorurteile schwacher Schüler gegenüber dem „Angstfach“ abzubauen, die Motivation dafür zu stärken und so den Spaß an der Mathematik zu fördern. Gute Mathematikschüler werden weiter in Ihren Fähigkeiten gestärkt." 

Videoclips-Abifeier auf eine besondere Art!

Die Lehrerinnen und Lehrer des Abiturjahrgangs 2020 haben sich etwas Besonderes ausgedacht. Als Anerkennung der Leistungen und kleiner Ersatz für den ausgefallenen Abiball hier unsere Grüße als Videobotschaften. Wer Lust hat, klicke sich doch mal rein.  Ich hoffe, ihr habt Freude daran.

Herzlichst

Eure

Bettina Hampel

Unser Abigruß: youtu.be/GcY3hmHevsQ

Playlist Abiturreden: https://www.youtube.com/playlist?list=PLP6bjiiVB-xaZNEPUYu4xLT8XB2WfreL-

Playlist Ehrungen: https://www.youtube.com/playlist?list=PLP6bjiiVB-

Playlist Stammkurse: https://www.youtube.com/playlist?list=PLP6bjiiVB-xZmS35MHxqW-az26Vx2r1ni

Dankeschön an Herrn Halfmann: https://youtu.be/l3uFS5oaUGk

 

 

VSS unterstützt Patenkind im Niger

Wie wahrscheinlich immer noch nur wenige von euch wissen, unterstützt die VSS seit einiger Zeit ein eigenes Patenkind. Deswegen möchten wir euch hier ein paar Informationen und einen kleinen Einblick in das Leben unseres Patenkindes Hafizou und seiner Familie geben. 

Hafizou wurde im November 2011 im Niger geboren. Dort lebt er zusammen mit seiner Mutter und seinem Vater in einem Haus aus verputzten und luftgetrockneten Lehmziegeln mit einem Dach aus gewellten Platten und einem Boden aus Erde. Wasser bezieht die Familie aus einem Bohrbrunnen in der Nähe; sanitäre Einrichtungen hat die Familie keine. Allerdings hat Hafizou das Glück, eine Grundschule besuchen zu können, zu der er jedoch einen Fußweg von 30 Minuten auf sich nehmen muss. Die Existenzgrundlage der dort lebenden Menschen beträgt 1$ pro Kopf am Tag. 

Das Hilfswerk Plan International bietet Kindern in solch einer Situation Unterstützung, indem man Pate werden kann. Wir haben genau solch eine Patenschaft übernommen und sind nun sehr stolz, Hafizou mit unseren monatlichen Beiträgen die Chance auf eine selbstbestimmte Kindheit und eine bessere Zukunft geben zu können. 

Falls ihr mehr darüber wissen wollt, könnt ihr uns gerne ansprechen oder die Website www.plan.de besuchen, wo ihr auch selbst Pate werden könnt.

07.01.2020